Monat: Januar 2017

Wirtschaftskiller – Economic Hit Man – John Perkins

 

 

Leseprobe aus dem Buch bei Amazon

Es wurde trotz brisanter Details zur Ermordung von Präsidenten bestimmt hier und da noch etwas geglättet und auch nicht ALLE Informationen veröffentlicht.

Es gibt keine Länder oder Staaten, es existieren NUR Firmen und CEO’s (Geschäftsführer), alles ist HANDEL, es gibt nur deren Kartellgebiete und TREUHÄNDE und es geht immer nur um maximalen PROFIT für die PRIVATEN Besitzer, also Ausbeutung von Menschen und Natur. Sie nennen ihr MONOPOLY Spiel Wirtschaftswachstum.

Übrigens: in diesem weltweiten System kommen tatsächlich keine „Menschen“ vor! Vergesst die sogenannten „Menschenrechte“! Es gibt nur PERSONEN, legale Fiktionen, Sachen, nichts Lebendiges und mit seinen Sachen kann der Besitzer machen, was immer er möchte. PERSONEN können LEGAL versklavt werden, Menschen NICHT!  Es ist ein weltweit riesiger Betrug, gesteuert (seit langem) vom VATIKAN über seine Agenturen UN, IWF, Weltbank, BIS und den ReGIERungen!

Eine weitere interessante Dokumentation:  Let’s make Money – Doku -deutsch 2008

Verwandte Themen/Artikel:

Die ganze Welt ist ein riesiges Unternehmen

Hintergrundwissen zum geltenden Rechtssystem

Wie der VATIKAN die Weltherrschaft an sich reisst

Unbemerkt von der Öffentlichkeit schließt die „Clinton-Stiftung“ ihre Pforten!

hinzugefügt am 27/1/17:  die CLINTON FOUNDATION ist tot, es lebe die OBAMA FOUNDATION  😉
https://www.obama.org

_______________________________________________________________

Während sich alle auf die Amtseinführung von Präsident Trump vorbereiteten,
kam von der Clinton-Stiftung eine wichtige Ankündigung, die kaum Interesse fand:

Sie schließt ihre Pforten.

Auch Deutschland soll Millionen Euro gespendet haben.

Kein Geheimnis mehr: Die „Clinton-Foundation“ erhielt 140 Millionen Dollar, nachdem Hillary Geschäfte als Aussenministerin von
amerikanischen Rüstungskonzernen und deren Abnehmer im Nahen Osten bewilligt hatte.

Stiftungen und Vereine: Was Sie hier erfahren, wird Ihren steuerlichen Horizont definitiv erweitern – hier weiter!

Unbemerkt von der Öffentlichkeit schließt die Clinton-Stiftung ihre Pforten!

Ein Artikel von investors.com: The Clinton Foundation Is Dead — But The Case Against Hillary Isn’t – übersetzt von den Netzfrauen,
Mein Dank, sagt Maria Lourdes!

Die Clinton Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung, die der 42. Präsident der Vereinigten Staaten, Bill Clinton, nach seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus 2001 gründete und die sich der Bekämpfung von u. a. AIDS verschrieben hat. 

Bereits im November 2016 gab die australische Regierung bekannt, die Partnerschaft mit der von Skandalen gezeichneten Clinton- Stiftung nicht mehr weiter zu verlängern. Während der 10 Jahre andauernden Partnerschaft wurden Steuergelder in Höhe von 88 Millionen Dollar an die Stiftung überwiesen. Die Clinton Foundation war in Australien in die Kritik geraten. Es wurde als „schwarze Kasse“ beschrieben, ist nach wie vor im Mittelpunkt einer Untersuchung des FBI und eine Enthüllung über Reisekosten in Höhe von mehr als $ 50 000 000 führten dazu, dass keine Gelder mehr gezahlt werden sollten.

Wir hatten bereits berichtet, dass zu den Spendern der Clinton -Stiftung auch die Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi Arabien, Oman, Australien und eine kanadische Regierungsagentur, die die Keystone XL Pipeline vorantreibt, gehörten. Bill Clinton hatte die Stiftung nach seiner Präsidentschaft 2001 gegründet. Neben dem Ex-Präsidenten waren auch Hillary und Tochter Chelsea Clinton in die Leitung der Stiftung eingestiegen.

Hillary Clinton schied mit der Bekanntgabe ihrer Präsidentschaftskandidatur 2015 aus dem Vorstand aus. Hillary Clinton wollte Präsidentin werden – negative Schlagzeilen konnte sie da nicht gebrauchen – denn auch ihr Konkurrent Bernie Sanders hatte eine große Fangemeinschaft. Das Ende ist bekannt. Letzten Freitag wurde Donald Trump als  45.Präsident der USA vereidigt.

Der frühere US-Präsident Bill Clinton und seine Frau Hillary haben nach einer Untersuchung der «Washington Post» im Laufe der Jahre mindestens eine Milliarde Dollar an Spenden für ihre politischen Karrieren gesammelt. Der Zeitung zufolge gelang es dem Ehepaar außerdem, zwei Milliarden Dollar an Spenden für die Clinton Foundation zu erhalten.

Auch die Bundesregierung war im November 2016 in die Kritik geraten, denn neben dem Bundesumweltministerium ist auch das Staatsunternehmen GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) als Spender von mindestens einer Million Dollar aufgelistet.

Doch ist die Clinton-Stiftung nun am Ende?

Wir haben dazu einen Beitrag für Sie übersetzt, der in Investors, einer Finanzzeitung veröffentlicht wurde.

Artikel weiterlesen: https://lupocattivoblog.com/2017/01/24/unbemerkt-von-der-oeffentlichkeit-schliesst-die-clinton-stiftung-ihre-pforten/

Featured Image -- 2591

Der Wandel ist da! Facebook ist out…

Die Stunde der Wahrheit

Wir erleben heute einen unglaublichen Wandel. Auf der einen Seite sehen wir jede Menge Chaos, Frust, Gewalt…. auf der anderen wiederum formt sich der neue Zeitgeist nach dem Vorbild der Natur. Kooperieren statt Konkurrieren.

Ein erfolgreicher schwäbischer Unternehmer der dritten Generation, Dennis Hack, ist ein Macher und ein Mensch mit Herz. Neben seiner unternehmerischen Tätigkeit hat er sich der Friedensbewegung verschrieben und entschloss sich, ein digitales Netzwerk aus der Taufe zu heben, um das Soziale in sozialen Netzwerken in den Fokus zu bringen.

Ursprünglichen Post anzeigen 428 weitere Wörter

Featured Image -- 2587

Bandenkriminalität bei der Europäischen Zentralbank?

Rating-Agenturen bewerten immer so, wie es von ihren Besitzern gefordert wird. Es geht dabei immer um maximalen Profit .. für die EL-iten-Bankster. Geschönte Kreditbewertungen von Rating-Agenturen sind wohl eher Usus …
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/moody-s-muss-im-ratingstreit-864-millionen-dollar-strafe-zahlen-14646065.html

Die Stunde der Wahrheit

Gastbeitrag von Hanno Vollenweider

Luxusprojekte statt Sparkurs, dank Trickserei bei der Europäischen Zentralbank!

euro-1431347_1280

Dass es den meisten europäischen Ländern derzeit richtig beschissen geht, ist kein Geheimnis. Es würde sich eigentlich auch nicht lohnen, die Zeit dafür zu verschwenden, über dieses Thema noch einen Artikel zu schreiben, wenn mir bei der Recherche für den zweiten Teil meines Bankster-Buches nicht Informationen zugeflossen wären, die selbst einem abgebrühten Ex-Bankster die Kinnlade bis zu den Knien hängen lässt.

Ursprünglichen Post anzeigen 953 weitere Wörter

Bürgermeisteramt Buchenbach: „Personalausweise sind Sklavenverträge nach Handelsrecht“

Der Honigmann sagt...


Personalausweise sind Sklavenverträge nach Handelsrecht
Personalausweise sind Sklavenverträge nach Handelsrecht

Am letzten Tag im Jahr 2016 bekam ich eine „heiße“ E-Mail. Ich konnte erst selbst nicht glauben, was ich da las, deshalb hielt ich sie erst für gefakt.

Ein paar E-Mails später und der Zusicherung des Absenders, stellte sich heraus, dass dieses Schreiben „echt“ ist. Der Absender ist mir bekannt, es handelt sich um einen meiner Stammleser, dem ich inzwischen ein gewisses Vertrauen entgegenbringe.

Vielen Dank, Andreas, für Dein entgegengebrachtes Vertrauen und für die Zuspielung des Schreibens!!!

 Bei dem Schreiben handelt es sich um ein Antwortschreiben des Bürgermeisteramts Buchenbach. Ein persönlicher Bekannter von Andreas stellte zuvor ein paar Fragen im Meldeamt bzgl. des Personalausweises. Er stellte sie persönlich und weil man ihm seine Fragen nicht sofort vor Ort beantworten konnte, wurden diese notiert und mit diesem besagten Schreiben einen Tag später beantwortet.

Nachdem er den Brief gelesen hatte, war er doch sehr verwundert über die…

Ursprünglichen Post anzeigen 175 weitere Wörter

Enthüller Udo Ulfkotte, 56, starb drei Tage nachdem er seinen Aufruf „Bitte um Hilfe zum Thema: Die Rechtsbrüche der Angela Merkel und ihrer Bundesregierung“ veröffentlicht hatte

Quelle: https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/

Drei Tage nachdem er im gelben Forum den Aufruf

Bitte um Hilfe zum Thema: Die Rechtsbrüche der Angela Merkel und ihrer Bundesregierung

veröffentlicht hatte starb Udo Ulfkotte plötzlich und unerwartet mit 56 Jahren. RIP!

Das gelbe Forum:

Es gibt einen Präzedenzfall

Das gelbe Forum:

Erschütternd, sollte da jemand nachgeholfen haben?

Ansichten eines Informatikers:

Hat man Udo Ulfkotte umgelegt?

Aber vorgestern, am 12.1., hatte der mich angemailt, um mich etwas zu fragen:

Date: Thu, 12 Jan 2017 06:45:29 +0100
From: Udo Ulfkotte <udo @ulfkotte.de>
To: hadmut@danisch.de
Subject: Bitte von Udo Ulfkotte

Lieber Herr Danisch,

können Sie hier helfen??? Gibt es solche juristischen Gutachten zu Merkel und Co außer dem Buch von Otto Depenheuer???

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=426021

Oder könnten Sie diese Frage bitte einmal stellen und mir eine Antwort zukommen lassen könnten??? Ich finde einfach nix… Dabei interessiert es doch (hoffentlich) Millionen Menschen in diesem Land…

Vielen lieben Dank und beste Grüße

Udo Ulfkotte

Ich habe mir da nicht viel dabei gedacht. …

Epoch Times:

Udo Ulfkotte über gekaufte Journalisten, Giftgasangriffe, Geheimdienste und „Verschwörungstheorien“

Mit nur 56 Jahren verstarb der Bestsellerautor und investigative Journalist Udo Ulfkotte an einem Herzinfarkt. Aus gegebenem Anlass veröffentlichen wir einen Artikel von Udo Ulfkotte vom 21.10.2014… Mehr»

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2017/01/15/der-enthueller-udo-ulfkotte-starb-ploetzlich-drei-tage-nachdem-er-seinen-aufruf-bitte-um-hilfe-zum-thema-die-rechtsbrueche-der-angela-merkel-und-ihrer-bundesregierung-veroeffentlicht-hatte/

 

hinzugefügt 14h45:

Nato-Kampagne gegen die freie Meinungsäusserung

von Thierry Meyssan

Quelle: http://www.zeit-fragen.ch

Dies ist eine lange Geschichte, die sich über fünfzehn Jahre erstreckt. Die Nato hat zuerst versucht, die Bürger, die die Wahrheit über die Attentate vom 11. September herausfinden wollten, zum Schweigen zu bringen. Dann hat sie sich gegen diejenigen gewandt, die die offizielle Version der «arabischen Frühlinge» und des Krieges gegen Syrien hinterfragten. Im weiteren hat sie dann auch diejenigen angegriffen, die den Staatsstreich in der Ukraine verurteilten. Jetzt beauftragt die Nato eine Pseudo-NGO damit, diejenigen, die sich für Donald Trump eingesetzt haben, zu beschuldigen, russische Agenten zu sein.

Auf die Anschläge vom 11. September 2001 folgten sowohl ein ständiger Ausnahmezustand als auch mehrere Kriege. Gemäss meinen damaligen Darlegungen hält die Theorie, dass diese Angriffe von Dschihadisten in einer afghanischen Höhle ausgeheckt und organisiert wurden, einer genaueren Analyse nicht stand. Vielmehr deutet alles darauf hin, dass sie von einer Abteilung des militärisch-industriellen Komplexes organisiert wurden.
Wenn diese Einschätzung stimmt, dann konnten die darauf folgenden Ereignisse nur zu Repressionen in den USA und den verbündeten Staaten führen.

9/11 und die folgenden 15 Jahre – meine Geschichte

Fünfzehn Jahre später ist die Wunde, die ich geöffnet habe, noch immer nicht geheilt – ganz im Gegenteil –, und zwar auf Grund der danach folgenden Ereignisse: zuerst der Patriot Act, dann die Öl-Kriege und schliess­lich die «arabischen Frühlinge». Einerseits glaubt die Mehrheit der amerikanischen Bevölkerung seit 9/11 den Worten ihrer Regierung nicht mehr, und anderseits hat sie vor kurzem mit der Wahl von Donald Trump ihre Ablehnung des Nach-11.-September-Systems zum Ausdruck gebracht.
Es ist nun einmal so, dass ich die Debatte über 9/11 eröffnet habe, dass ich der letzten Regierung der Libysch-Arabischen Dschamahirija angehörte und dass ich vor Ort vom Syrien-Krieg berichte. Zu Beginn glaubte die US-Administration, sie könne das Feuer löschen, indem sie mich beschuldigte, Unsinn zu schreiben, um Geld zu verdienen. Sie wollte mich dort treffen, wo sie dachte, dass es weh tue, nämlich am Geldbeutel. Meine Ideen haben sich jedoch ständig weiter verbreitet. Im Oktober 2004, als 100 US-Persönlichkeiten eine Petition für die Wiedereröffnung der Untersuchung über die 9/11-Anschläge unterzeichnet hatten, begann Washington, Angst zu bekommen.1 2005 lud ich mehr als 150 Persönlichkeiten aus der ganzen Welt nach Brüssel ein – auch Gäste aus Syrien und Russland wie den ehemaligen Chef des Generalstabs der Föderation, General Leonid Ivashov –, um auf die Posi­tionen der Neo-Konservativen hinzuweisen und um aufzuzeigen, dass es sich inzwischen um ein weltweites Problem handelte.2

«2007 verlangte die Bush-Administration, mich zu beseitigen»

(mehr …)