Die Globalen Eliten und ihr „Gott“

oder …  wer ist wer im Pantheon

Unsere Welt wird von einigen wenigen „auserwählten“ Familien regiert. Sie herrschen durch den Einfluss und die Macht ihrer multinationalen Konzerne, durch ihre Banken und ihre Lakaien, die überall die wichtigen Positionen in der Politik und Finanzwelt bekleiden.

Es sind die „blaublütigen“, königlichen Familien, auch wenn die heutigen Präsidenten offiziell keine Könige oder Prinzen mehr sind, sie stammen alle aus den „blaublütigen“ Familien und sind miteinander verwandt. Um die Blutlinien „rein“ zu halten, dürfen die Familien sich nur unter sich vermehren. Herrschen ist Familienangelegenheit! Daher sind auch in einem Land wie den Vereinigten Staaten, 43 von 44 US-Präsidenten miteinander verwandt und haben alle einen gemeinsamen Vorfahren: King John of England, der 1215 die Magna Carta unterzeichnete. (Quelle)

Die Globalen Eliten berufen sich auf „Gott“ und geben vor, ihre Macht durch „Gottes Gnaden“ erhalten zu haben. Ein „Gott“, der ihnen also das Recht gibt, den Rest der Menschheit zu versklaven und auszubeuten? Wer ist also dieser „Gott“, der seinen „auserwählten Zöglingen“ mehr Wissen, mehr Rechte und Macht gibt als dem Rest der Menschheit ? Um dies heraus zu finden müssen wir so weit zurück in unserer Geschichte, wie es uns möglich ist.

Offiziell sind die ältesten schriftlichen Aufzeichnungen, die sumerischen Tontafeln Enûma Eliš, welche die babylonische Schöpfungsgeschichte in Keilschrift enthalten. Viele Aufzeichnungen aus den Zeiten davor wurden zerstört oder befinden sich in den Gewölben des Vatikan.  (http://www.thehiddenrecords.com/)

Wes Penre, Forscher und Autor, hat sich sehr viel Mühe gegeben, alte Schriften zu studieren und er hat weitere Nachforschungen angestellt, wenn diese Aussagen für ihn keinen Sinn ergaben. Er hat festgestellt, dass so manches in den alten Schriften absichtlich geändert wurde, um einen dieser „Götter“ als den „Einen und Einzigen Gott“ erscheinen und verehren zu lassen.

Frühere Schriften über die Religion der Mutter Göttin wurden vernichtet. Vor dieser Zeit gab es überhaupt keine Verehrung, lediglich das Wissen, dass das Universum weiblich ist und dass Gott weiblich ist, nicht männlich oder neutral. Auch wenn geändert wurde, so ist dennoch viel Wahrheit in den Schriften vorhanden, manchmal sehr gut versteckt. Viele Wahrheiten mussten in den Schriften bleiben, damit sie in der Zukunft benutzt werden können. Wenn die Götter zurückkehren, müssen alte Prophezeiungen und Schriften vorhanden sein, die ihre Agenda untermauern.

Viele Wahrheiten lassen sich auch noch in den Mythologien und Legenden der alten Völker finden, man muss auf die Einzelheiten acht geben. Mythologien sind weder Fantasie noch Aberglaube, es sind auch keine Metaphern, sondern Geschichten, welche die Menschen tatsächlich erlebt haben. Wenn wir die Texte wirklich verstehen, ist es offensichtlich, dass wir mit weiter entwickelten Zivilisationen zu tun haben.

Zacharia Sitchins Übersetzungen der sumerischen Tontafeln sind leider unvollständig und irreführend. Es scheint als hätte er einer Agenda zu folgen gehabt, denn einige wichtige Informationen, über die er verfügen musste, hat er weggelassen, wie z.B. dass Prinz En.lil und Prinz Ninurta ein und derselbe sind. Viele der „Götter“ hatten mehrere Namen oder Titel, durch ihr Erscheinen an verschiedenen Orten, manche hatten sogar mehrere Namen am gleichen Ort.

Auf dieser Seite erfahren wir, dass Prinz En.ki, der Herr der Erde, einem sumerischen Schreiber den Inhalt der Tontafeln diktierte, es sei sein Wunsch den wahren Lauf der Ereignisse nach der grossen Katastrophe (Flut) festzuhalten.

Ist es tatsächlich der wahre Ablauf der Ereignisse oder wurden die Ereignisse so hingestellt, dass Prinz Enki letztlich als der „Eine und Allmächtige Gott“ und als der „gute Bruder“ dasteht, einem, den wir Menschen vertrauen können, da er ja angeblich die Menschheit, vorgeblich seine eigene genetische Schöpfung, entgegen dem Willen seines Bruders Enlil rettete?

enki4

Eins steht zweifelsohne fest: es handelt sich bei Prinz En.ki und Prinz En.lil und dem Rest der „Götter“ um Mitglieder einer weiter entwickelten Rasse.

Diese Wesen sind nicht an unser Raum-Zeit Kontinuum gebunden, sie können über Tausende Jahre hinweg planen, daher gibt es immer wieder Prophezeiungen, die für spätere Zeiten gedacht waren, so wie auch die Vorbereitung auf die Rückkehr der Götter. Seitdem wartet jede Generation auf die Rückkehr des „Messias“, dem Retter der Menschheit.

Wie weit im voraus geplant war, erkennt man daran, dass Anfang 2013 Wissenschaftler der EL-ite Schule Harvard in Teilen der menschlichen DNA 22 Wörter in altem Aramäisch dekodiert haben, im dem „Gott“ seine Existenz und seine Rolle bei der Schaffung von Leben auf der Erde bestätigt. (source)

„Hallo meine Kinder. Dies ist Yahweh, der einzig wahre Gott. Ihr habt das Geheimnis der Schöpfung entdeckt. Nun teilt es friedlich mit der Welt.“

Wenn also der Zeitpunkt kommt, an dem Religion und New Age Bewegungen nicht mehr vermögen den Menschen an die „göttliche Hierarchie“ zu binden, so übernimmt dann die Wissenschaft diese Rolle.

Sumerische und babylonische Mythologie

In der sumerischen Mythologie ist von Anu, einem Himmelsgott und seinen beiden Söhnen Enki und Enlil die Rede. Anu war einer der ältesten Götter des sumerischen Pantheon und Teil einer Dreiergruppe mit Enlil (Gott der Luft) und Enki (Gott des Wassers), auch bekannt als Ea. Anu ist kein Name, eher ein Titel und bedeutet: Himmel.

Anu soll mehrere Partnerinnen gehabt haben: Ki (Erde) (source), Nammu und Uras. (source) Jedoch sind Ki und Uras (source) nur zwei andere Name für die Mutter Göttin in ihrer Inkarnation als die „Mutter Erde“. Es gibt zwei Inkarnationen der Mutter Göttin:  Mutter Gaia (Erde) (source) und Königin von Orion (Königin der Sterne). Aus anderen Schriften ist bekannt, dass Nammu die Ur-Göttin ist, die, die grossen Götter An (Himmel) und Ki (Erde) geboren hat (source). Daher sieht es so aus, dass Nammu ein weiterer Name oder Titel für die Mutter Göttin ist. Anu hatte also nur eine Partnerin, die Mutter Göttin.

In der babylonischen Mythologie war Tiamat die Ur-Göttin, die mit Abzû verheiratet war, Abzû ist ein anderer Titel für König Anu. Sie ist die Mutter, welche die erste Generation Götter gebar (also Prinz En.ki und Prinz En.lil). Hier wird auch von der „Heiligen Hochzeit“ zwischen der Königin von Orion und dem König von Sirius berichtet, die Hochzeit war Teil des „Friedensvertrags“.

Tiamat wird als Drache dargestellt, die ersten Schöpfergötter waren in der Tat „drakonische“ Kräfte. Der Krieg zwischen ihr und der ersten Generation Götter, der erwähnt wird, bezieht sich auf den Krieg der Titanen, der mit der Zerstörung des Planeten Tiamat endete, nachdem Prinz En.ki und Marduk (sein Sohn) die ursprünglichen Planer, welche die ursprünglichen Menschen, die Namlú’u, erschaffen hatten, besiegten.  Das, was von Tiamat übrig blieb, ist das, wo wir heute leben, die Erde.

Wer aber ist Anu? In der sumerischen Sprache bedeutet das Wort lil Luft (source), das Wort en bedeutet Herr (Lord). Wenn man .lil zu An-u hinzufügt, erhält man An.lil, was nicht viel Sinn ergibt, jedoch en-lil, was ein Titel ist: Herr der Luft (Lord of the Air), Herr des Himmels (Lord of Heaven) und Herr der Winde (Lord of the Winds). Demnach haben wir König En.lil.

Aber warte! Wir haben einen Prinz En.lil, der wahrscheinlich König Anu’s Sohn ist und Prinz En.ki, sein Bruder, aber keinen König En.lil, oder?

Hier ist das Verwirrspiel. Als König Anu die Königin von Orion heiratete, behielt er seinen „Lord“ Titel, aber er musste den Orion Titel für König hinzufügen und der lautet „Khan“. Wir haben also Khan En.lil, was bedeutet König Herr der Luft (King Lord of the Air). Es gibt zwei En.lils:  Khan En-lil und Prince En.lil, der wahrscheinlich sein Sohn ist und/oder der Sohn der Königin von Orion. Allerdings: In Orion müssen männliche Nachkommen aus unbefruchteten Eiern geboren werden, da befruchtete Eier immer weibliche Nachkommen produzieren. Khan En.lil kann demnach nicht der Vater von En.ki und En.lil sein, es sei denn, es wären seine Nachkommen aus einer früheren Ehe. Demnach müssen En.ki und En.lil die Söhne der Königin von Orion sein.

Es gibt also zwei Wesen, die den gleichen Titel haben (En.lil), da kann es schon verwirrend sein die alten Schriften zu interpretieren. Wo finden wir Hinweise auf den älteren En.lil?

Ninurta und die Titanen

Prinz En.lil wird auch Ninurta genannt. In Nippur wurde Ninurta als Teil einer Dreiergruppe von Göttern verehrt, mit seinem Vater En.lil (Khan En.lil)  und seiner Mutter Nin.lil.  (source)  In vielen sumerischen und babylonischen Schriften wurde dies von Prinz En-ki und seinem Sohn Marduk geändert, so, dass angenommen wurde, Nin.lil sei mit Prinz En.lil verheiratet.

Bei Nin.lil handelt es sich in Wahrheit um die Mutter Göttin. Ein anderer Name für Nin.lil war Ninti, der Titel von Ninhursag und der bedeutet “ die Mutter alles Lebens“. (source)

Ninhursag war gewöhnlich bekannt als die Göttin, die Prinz En.kis Gattin war und ihm dabei geholfen haben soll, die Menschheit zu erschaffen, zuerst den Homo Sapiens und später den Homo Sapiens Sapiens (wir). Bei Sitchin ist sie sowohl En.kis Schwester als auch seine Frau. Jedoch, mit dem was wir wissen, kann es auf keinen Fall stimmen, dass die Mutter Göttin mit Prinz En.ki zusammen arbeitete, er, der ihr Sonnensystem übernahm und ihre ganze Schöpfung zerstörte. Die Göttin, die mit Prinz En-ki arbeitete war jemand anders (Isis) , jedoch nicht die Mutter Göttin.

QueenOfTheStar010114

Die ganzen Manipulationen, Änderungen und Zerstören von alten Schriften hatten zum Ziel Prinz En.ki als den Einen Schöpfer und den Einzig Wahren Gott darzustellen. Und seiner Familie eins auszuwischen.

Werfen wir einen Blick auf die Ranking-Liste der Götter. Die wichtigsten hatten eine Zahl zwischen 5 und 60 hinter ihrem Titel, 60 konnte nur vom Himmelsgott, dem König des Himmels selber gehalten werden. Die männlichen Götter hatten eine gerade Zahl, die weiblichen eine ungerade. Allerdings kann die folgende Liste nur von Prinz En.ki oder Marduk erstellt worden sein.

·         Anu 60
·         Antu 55
·         Enlil 50
·         Ninlil 45
·         Enki 40
·         Ninki 35
·         Nannar 30
·         Ningal 25
·         Utu 20
·         Inanna 15
·         Ishkur 10
·         Ninkhursag 5

source der Liste

Hier zeigt sich das patriarchale Ranking System: Antu als Titel für die Königin von Orion hat den niedrigeren Rang von 55 und nicht umgekehrt. Enlil hat 50 und Enki 40, so wie es ursprünglich war, denn damit möchte er der Welt zeigen, warum er Groll gegen Enlil hegt, der jünger war und trotzdem der Kronzprinz von Orion war, anstatt seiner selbst, als der Ältere der Brüder. Demnach sollte er rechtmässig den Titel besitzen. Erstaunlicherweise ist es wegen dieser einfachen Tatsache, dass das ganze Durcheinander überhaupt begonnen hat – die Rebellion Luzifers und der Überfall auf die Erde.

Ninurta hat ebenfalls Rang 50 und im sumerischen Pantheon kann nur ein Gott einen Rang innehaben. Wiederum ein Hinweis, dass Ninurta und Prinz En.lil ein und derselbe sind. Daher kann Ninurta auch keinen Sitz im „Rat der 12“ gehabt haben. Der „Rat der 12“ bestand aus den 12 ranghöchsten Göttern und Göttinnen, diese 12 haben über das Schicksal der Erde und der Menschen in alten Zeiten entschieden, obwohl dies wiederum manipuliert wurde, es sollte eher „Rat der 9“ genannt werden, da die 3 ranghöchsten Götter (Khan En.lil (Anu), die Königin von Orion (An.tu) und Prinz En.lil) ausgeschlossen wurden, als En.ki nach der Sintflut vor etwa 13 000 Jahren ein für allemal die Erde und das Sonnensystem übernahm.

Die Manipulation in den alten Schriften scheint schrittweise geschehen zu sein, so wie die Ideen in Prinz En.ki und Marduk aufkamen. Sie konnten auch nicht die gleichen Stellen immer und immer wieder ändern, ohne, dass dies offensichtlich war. Sie dachten jedoch nicht daran, dass der Homo Sapiens Sapiens das jemals bemerken könnte, da sie die „lulus“, wie sie uns Menschen nennen, als eine untere Sklavenrasse mit sehr begrenzter Intelligenz ansehen.

Der „Rat der 9“, En.kis Zusammensetzung davon, soll zur Zeit das Sternentor um den Planeten Saturn hüten. (source)
Ein anderes Wesen, welches in direkter Verbindung mit dem Planeten Saturn steht ist Prinz Ninurta. (source)

Als Gott der Landwirtschaft gibt es Ähnlichkeiten zwischen Ninurta und dem Griechischen Titan Kronos, den die Römer in ihren Titan Saturn wandelten. Ninurta ist demnach sehr wahrscheinlich ein Titan , also einer der älteren Götter, die hier waren, bevor Prinz En.ki aka Luzifer zuerst zur Erde kam. Prinz En.ki und seine Armee von Göttern sind die Olympier. En.ki war ein Olympier, auch noch Poseidon genannt.

Ein Landwirtschafts Gott zu sein, bedeutet, dass er hier auf der Erde war und einer der Götter war, welche die gesamte Schöpfung (lebende Bibliothek) erschaffen haben, und das haben die Titanen gemacht.  (source)

Auf gatewaystobabylon.com erfahren wir, dass Königin Nin die Mutter von Ninurta ist und Khan En.lil sein Vater und der Löwe das Symbol von Ninurta ist (auch allgemein ein Zeichen für das Königinnenreich des Orion Imperiums). Auch heute noch wird der Löwe als königliches Symbol benutzt. (source)

NinurtaWithArrowAndBow010114

En.lil, so wie er in der „Annunaki Geschichte“ von Sitchin und anderen dargestellt wird, ist nicht der, von dem uns gesagt wurde, er sei es.

Fassen wir kurz zusammen:

Ninurta, aka Prinz En.lil, war einer der Ursprünglichen Planer – einer der ursprünglichen Schöpfergötter, der zusammen mit Ninhursag [Königin Nin] und anderen Schöpfergöttern, der Gott war, der zuständig war die Lebendige Bibliothek auf der Erde zu erschaffen. Diese Zeit wurde auch „das goldene Zeitalter“ genannt. Er war verantwortlich für die Titanen, die hier zusammen mit der Namlú’u Spezie zusammen lebten, unseren androgynen menschlichen Vorfahren!

Prinz Ninurta, Erbe des Orion Imperium, bezog das Matriarchat ein und war wahrscheinlich der erste Lehrer der Religion der Mutter Göttin auf der Erde. 

Prinz Ninurta und sein Team von Titanen waren diejenigen, die gezwungen wurden Königin Nin’s Experiment (Lebendige Bibliothek) aufzugeben, nach einem verheerenden Krieg gegen seinen Bruder Prinz En.ki, aka Luzifer. Ninurta und die Schöpfergötter versuchten vergeblich die unglaubliche Schönheit und Harmonie, die sie erschaffen hatten, zu verteidigen.

Nachdem Prinz Ninurta im “Krieg der Titanen” geschlagen worden war, machte Prinz En.ki die Erde zu seiner Festung – illegal, da er keine Rechte für diesen Planeten besaß und bis heute nicht besitzt!

Prinz En.ki und sein Sohn Marduk führten das Patriarchat auf der Erde ein. Demnach sind die alten „Patriarchen“ (Abraham und die Hebräer) das Volk En.kis und nicht En.lils/ Ninurtas. Dies beweist, dass YHWH / Jehova in der Bibel ein Betrüger war, da der originale YHWH / Jehova ein weiblicher Titel war, der Königin Nin gehörte.

Unsere Geschichte wurde stark manipuliert und es ist jetzt an der Zeit alles richtig zustellen, wie es gesagt wurde, bevor die luziferischen Patriarchen es für ihre eigene Agenda verändert haben, die sich weit über unsere Gegenwart hinaus erstreckt.

Saturn und Orion Verbindungen

New Ager und andere, die auf das „zweite goldene Zeitalter“ warten, wenn die Götter zurückkehren, um wieder über die Menschheit zu herrschen und die Prinz En.ki als den „Retter“ ansehen, werden schockiert sein, wenn ihnen die Wahrheit dämmert.

VA243-SEAL123013

Laut Sitchin sollen die Sumerer alle Planeten unseres Sonnensystems gekannt haben, inklusive des „Planeten der Götter“, Nibiru, der sich angeblich in einem 3600 Jahre dauernden Umlauf um unsere Sonne befindet. Und, Sitchin zufolge, wussten die Sumerer bereits welcher Gott mit welchem Planeten verbunden war. Interessanterweise wurden die wieder entdeckten äusseren Planeten unseres Sonnensystems nach römischen und griechischen Göttern benannt, welche eigentlich sumerische Götter waren. Initiierte aus Geheimgesellschaften haben dafür gesorgt, dass jeder Planet mit dem richtigen Gott verbunden wurde, da dies eine hohe Bedeutung hat.

NibiruAndTheSolarSystem010114

Die Tatsache, dass Ninurta mit dem Planeten Saturn verbunden war, ist bedeutend, denn als Verantwortlicher des Sonnensystems, war er auch für die Sternentore zuständig, die als Ein-und Ausgang zum Sonnensystem dienen. Der „Rat der 12“ oder 13 entschied, wer Zutritt erhielt und wer nicht.

Ein anderer Name für Ninurta ist „Gott der Jagd“ (source) und er war bekannt als „Kriegsgott“ in Sumer. Er war ebenfalls als Erzengel Michael, zweiter der Führung bekannt, Khan En.lil als Erzengel Michael, erster der Führung, da es sich um einen Titel handelt und nicht um ein Wesen. „Michaels“ sind die Führer der Spezial Kräfte von Königin Nin.

In der Mythologie ist Orion ebenfalls als Jäger bekannt. Er wird als männlich dargestellt, obwohl das matriarchale Orion Imperium von einer Königin geleitet wird. (source)

OrionTheHunter092013

Wes beschreibt in diesem Artikel die Orion und Artemis Story.

Prinz En-ki, Herr der Erde

Es ist so leicht auf Indoktrination und Manipulation hereinzufallen, auch wenn man sich dessen bewusst ist und denkt, man werde nicht manipuliert. Manchmal befindet sich die Wahrheit direkt vor unseren Augen, und wir sehen sie nicht.

Prinz En.ki kam mit seiner Angreifertruppe mit Gewalt hierher, vertrieb durch Krieg die hier friedlich lebenden Wesen, tötete die meisten. Dann benutzte er seine wissenschaftlichen Fähigkeiten, die er von seiner Mutter lernte, um die DNS der bereits existierenden ursprünglichen Menschen zu ändern und sie geistig auf eine Ebene zu senken, wo sie als Arbeitssklaven benutzt werden konnten. Es ist eine Umkehr der Evolution, denn der ursprüngliche Mensch war weit entwickelt.

Prinz En.ki ist die Schlange im Garten Edin, der „Eva“ sagte, sie solle die Früchte vom „Baum des Wissens“ essen. Die Bibel stellt ihn als den bösen Satan dar, aber viele Forscher sehen dies als einen Widerspruch, da „Satan“ eine unterdrückte Menschheit erleuchtet habe, Jene, die denken Prinz En.ki sei der „gute Bruder“, während En.lil gleichgesetzt war mit Jehovah, dem wütenden und gewalttätigen Gott aus der Bibel.

Hat En.ki / Luzifer tatsächlich die Menschheit erleuchtet im Garten Edin und nachher? Was er tat, war einige Vertreter für die Menschheit auswählen – Vertreter seiner Blutlinie – denen er einiges Wissen vermittelte, so, dass diese den Rest der Menschheit kontrollieren und manipulieren konnten. Er gründete Geheimgesellschaften und Mysterien Schulen, wo nur Auserwählte initiiert wurden. Diese wurden die Hohepriester und -priesterinnen. Er führte vor langer Zeit den Elitismus ein, er schaffte eine Elite, die herrschen konnte, wenn er woanders Geschäfte tätigte.

Jene, die immer noch zweifeln, dass es Prinz En-ki ist, der hinter den Globalen Eliten steht, brauchen nur zu verstehen, was der Titel dieses Wesens bedeutet. En.ki bedeutet “ Herr der Erde“! (Lord of Earth). Es ist offensichtlich, dass er der neue „Hohe Führer“ ist, und die Globalen Eliten sind dann seine Lakaien. Klarer geht’s nicht.

Luzifer, der Rebel, der „Lichtbringer“, ja, er brachte einigen Licht, aber nur einigen wenigen „Auserwählten“ und sogar ihnen erzählte er nur das Nötigste. Die Geheimgesellschaften sind auch heute noch hierarchisch aufgebaut und von Wissen wurde und wird nur das wirklich Notwendige vermittelt.

Einige mögen jetzt denken, dass das, was sich daraus entwickelte (Globale Eliten aka Illuminati) nie seine Absicht war, dass jene die initiiert waren, ihre Macht für negative Kontrolle missbraucht hätten. Aber dieses Denken wird bewusst eingeführt, um den hohen Führer zu schützen. Es ist gewusst, dass die Menschheit genetisch verändert wurde, um als Sklavenrasse Prinz En.ki zu dienen. Zuständig für die Sklaven waren seine auserwählten Lakaien, Vertreter seiner Blutlinie (Hybriden).

Prinz En.ki hat viele Titel, ähnlich denen von Khan En.lil und der Königin der Sterne. Er hat keinen uns bekannten Namen, je nach Ort wurde er anders genannt.

Ptah (in Ägypten)[46], Neptun (in Rom)[47], Poseidon (in Griechenland)[48], Oannes (in Mesopotamien)[49] [50], Dagon (by the Philistines)[51], Satan und Lucifer, in the Bibel, eingehender diskutiert im Urantia Buch[52].

En.ki wurde auch Ea, genannt, „Fisch des Himmels“ und wurde auch amphibisch dargestellt. (source)

Oannes war halb Fisch, halb Mensch. (source)
Der Vatikan verehrt tatsächlich Prinz En.ki/Oannes als ihren realen Jesus Christus.

Dagon-PopeMitre  Ea-Fishman-Seal-010114

Neptun und Poseidon kommen ebenfalls aus dem Ozean, beide waren angeblich Riesen.

Zeus war der Herrscher des Olymp, (source) ein Hinweis, dass er Prinz En.ki ist.

Als Gott des Blitzes und des Donners wird er oft mit einem Blitz dargestellt. In der griechischen Mythologie war Zeus der „Gott der Götter“ und der „König des Himmels“, welches aber nur Prinz En.kis selbsternannte Titel waren, denn er war und ist Prinz von Orion und hat keine rechtlichen Ansprüche auf die Erde, egal in welcher Form.

Die Titanen waren die älteren Götter, die Olympier die jüngeren Götter, die später auf der Erde eintrafen und einen Krieg gegen die Titanen starteten.

Ein weiteres Symbol für Zeus ist der Bulle, welches seine Verbindung zu den Plejaden (Taurus, der Bulle) herstellt und der Zahl 7, sie ist Prinz En.kis Zahl.

Im Neo-Platonismus wird Zeus mit dem Demiurgen gleichgesetzt (source). In unserer Kultur, den okkulten Wissenschaften und in der Gnostik ist Demiurg ein anderer Name für Satan und auch den Chef der Archons (source).

Die grösste Überraschung war die Verbindung von Prinz En.ki zu einer anderen Gottheit, Nergal. Wegen der geänderten Schriften wurde Nergal von vielen als einzelnes, separates Wesen angesehen. Dies ist eine Gelegenheit zu erkennen, wie einige Aufzeichnungen geändert wurden.

Nergal ist der Sohn von En.lil und Nin.lil, also Khan En.lil und Königin Nin. (source) Er wird als Löwe dargestellt.

Nergal (source) ist der Herr der Unterwelt, und dies schliesst somit En.lil aus, denn er ist der Herr der Lüfte.
En.kis Reich ist das Wasser, Salz- und Frischwasser und sein Sitz (Abzu) soll sich im Ozean befinden.

Die Unterwelt wird in Sumerisch Irkalla (sourcegenannt. Hier hat Nergal mit der Göttin Ereškigal regiert. Hierbei handelt es sich um eine astrale Ebene, in welche die Seelen nach dem Tod eintreten. Prinz En.ki ist der Herr der Astralen Dimensionen, wo die Seelen gefangen und in einen neuen Körper recycelt werden. Die Seelen werden davon abgehalten zu ihrer Überseele zurückzukehren, indem sie manipuliert werden, sich durch einen Tunnel ins Licht zu bewegen.

Nergal wird ebenso wie Prinz En.ki mit Satan in Verbindung gebracht (source) und er ist als „Verbrenner“ von alten Schriften bekannt.

In der späten babylonischen Zeit, als Marduk am Ruder war, wurde Nergal mit Prinz En.lil vereint.
Der Löwe ist das Symbol von Ninurta/En.lil. Der Bulle das Symbol von En.ki.

En.ki und sein Sohn Marduk haben öfters vorgegeben andere Wesen zu sein, um in deren Namen Verbrechen zu begehen, die letztere so in ein schlechtes Licht stellen. Und dies ist mit allen 3 „wichtigen“ Göttern geschehen – der Mutter Göttin, Khan En.lil und ihrem Sohn Ninurta. Sie waren zu dem Zeitpunkt nicht hier und konnten sich nicht verteidigen.

Kurze Zusammenfassung, dessen, was wir bislang wissen:

Mutter Göttin, als Schöpferin des Universums, hat sich zu einem Punkt selbst in ihre Schöpfung „eingefügt“ als Königin von Orion, sie existiert gleichzeitig in allen Dimensionen und kann zur gleichen Zeit am Spiel, das sie erschaffen hat teilnehmen.

Nach einem verheerenden Krieg zwischen Orion und erobernden Sternen Rassen wurde ein berühmter Galaktischer Friedensvertrag abgeschlossen, der eine Heirat zwischen der Königin und dem König der führenden eindringenden Sternen Rasse, ursprünglich von Sirius. Dieser König wurde bekannt als König An oder König Anu hier auf der Erde.

“An” und “An-u” sind nur Begriffe, keine Namen und bedeuten „Himmel“ oder „Himmel, Orion Imperium“. Sein Titel ist König En.lil oder Khan En.lil.

Die Königin von Orion, meist Königin Nin genannt, hatte zwei Söhne, die aus unbefruchteten Eiern geboren wurden, was immer der Fall ist, wenn die Nachkommen männlich sein sollen. Diese männlichen Nachkommen haben keinen Vater, daher ist König En.lil der Stiefvater der beiden Brüder.

Wir kennen die Nachkommen der Königin als Prinz En.ki und Prinz En.lil, wobei Prinz En.ki der Ältere ist. Dies sind nur ihre Titel, wir kennen ihre richtigen Namen nicht. Die beiden Brüder sind Prinzen von Orion. Wenn man den Titel für König, „Khan“ umkehrt, erhält man „Nahk“, was „Prinz“ bedeutet. Angeblich ist es Khan En.lil der entsheidet, welcher der Prinzen seinen Titel erben wird. Aus Gründen, die nicht klar sind, hat Khan En.lil den jüngeren Sohn auserwählt, etwas, was getan werden kann, aber entgegen der üblichen Norm ist, da normalerweise der Älteste der Erbe und der Kronprinz von Orion ist. Dies ist einer der Gründe von „Luzifers Rebellion“.

Prinz En.ki ist bekannt als Prinz oder Gott Nergal, was tatsächlich „Grosser Wächter“ in der sumerischen Sprache heisst.

Prinz En.lil ist, unter anderen Titeln, als Prinz Ninurta bekannt.

Königin Nin ist als Ninhursag bekannt, was bedeutet, dass Ninhursag nicht die weibliche sirianische Wissenschaftlerin war, die mit Prinz En.ki (Herr der Erde) zusammen arbeitete und sie hat nichts mit der Schaffung des Homo Sapiens zu tun. Ninhursag, als Königin Nin hatte alles mit der ursprünglichen menschlichen Spezies zu tun, den Namlú’u, was mit “ Menschen der Mutter Göttin“ übersetzt werden kann.

deutsche Zusammenfassung der wichtigsten Fakten von Wes Penre’s Artikel:

Level 4  – Paper 2 – Setting the Ancient Records Straight: Who is Who and Who did What in the Pantheon?
http://wespenre.com/4/paper02-setting-the-ancient-records-straight-who-is-who-and-who-did-what-in-the-pantheon.htm#_ftn4

über die ursprünglichen Hüter der Erde, den Krieg der Titanen und mehr zum Thema Schöpfungsgeschichte findet man in Wes Penre’s  Level II Papers (UK):

http://wespenre.com/2/PDF/SecondLevelOfLearningPDF/TheWesPenrePapers–TheSecondLevelOfLearning(ONLINEVERSION).pdf 

weitere Informationsquellen:

Die Häuser Enkis
http://www.matrixseite.de/Texte/enkishaushtml.html

147 companies that control everything
http://www.forbes.com/sites/bruceupbin/2011/10/22/the-147-companies-that-control-everything/
http://www.huffingtonpost.ca/2011/10/24/super-entity-147-global-economy-swiss-researchers_n_1028690.html

All US presidents related
http://www.dailymail.co.uk/news/article-2183858/All-presidents-bar-directly-descended-medieval-English-king.html
https://behindthematrix.wordpress.com/2009/02/17/all-44-men-who-were-presidents-of-the-usa-are-related/

50 names of Marduk:
http://de.scribd.com/doc/76759509/Fifty-Names-of-Marduk-in-Enuma-Eli%C5%A1-Andrea-Seri

11 Kommentare

  1. Nimm die Ideologie und geführte ideologisch basierte (Wettbewerbs-)Strategie zum Platzieren dieser heraus.

    Es gibt auch ein Grundfundament der Ideologie, aus der alle einzelnen Ideologien hervorgehen – entstammen und zurückführbar sind. Die Strategie war und ist es zu leben und leben zu gewähren. Dazu werden Gewinnerträge in dem Fluß zurückgegeben, d.h. mit vorhandenem Vermögen angereichert und entsprechend vermehrt.

    Ein Strategieziel des maximalen Ertragsgewinnes bzw. des maximalen Bedeutungsgewinnes, für Erfolge – auf dem man sich hernach vermeintlich ewig ausruhen kann – bannt das Leben und verbannt daher zur Unwirtschaftlichkeit.

    Gefällt mir

  2. „Zum Herrscher der Welt geworden, wusste er nicht, was er jetzt unternehmen sollte; doch eines war sicher: Er würde auch den nächsten Schritt tun!“

    (Am Ende des Vorspanns und am Ende von „2001: Odyssee im Weltraum“)

    Mit einem Satz, den er wiederholte, beschrieb Arthur C. Clarke sowohl die Menschwerdung als auch die Übermenschwerdung, und mit dem genialsten Schnitt in der Filmgeschichte visualisierte Stanley Kubrick „Der Mensch ist ein Seil, geknüpft zwischen Tier und Übermensch.“ Die Übermenschwerdung ist nur durch Weiterentwicklung des Bewusstseins zu erreichen; die Menschwerdung entstand aus der immer trickreicheren Programmierung des kollektiv Unbewussten; durch Hinterhältigkeit – wenn man so will:

    Im ersten Schritt erfand man das Erschaffen und Existieren:

    Selbstaneignung_1:
    hinterhältig >> geschickt sein: Homo habilis
    Selbstaneignung_2:
    hinterhältig x verlogen >> geschickt x aufrichtig sein: Homo erectus
    Selbstaneignung_3:
    hinterhältig x verlogen x selbstsüchtig >> geschickt x aufrichtig x eingebildet: Homo sapiens

    Die letzte Hinterhältigkeit des Australopithecus afarensis erschuf vor etwa zwei Millionen Jahren den Homo habilis mit Geschicktheit, aus dessen letzter Verlogenheit man den Homo erectus mit geschickter Aufgerichtetheit und schließlich aus dessen letzter Selbstsucht den aufgerichteten Homo sapiens mit schicklicher Einbildbarkeit erfand.

    Es fällt auf, dass der, der sich „Homo sapiens (einsichtsfähiger/weiser Mensch)“ nennt, nicht sein will, weil er immer glaubt, er ist es schon. Er kann einfach nicht sagen, „ich will geschickt und aufrichtig sein“, denn dann müsste er auch sagen können: „Ich will eingebildet sein.“ Das kann er natürlich nicht sagen, also sagt er lieber: „Ich bin geschickt, aufrichtig und gebildet.“ Letzteres darf er sich selbst einbilden, damit er sich „Homo sapiens“ nennen kann.

    Dieser eignet sich nun perfekt, damit man ihm alles andere einbilden kann. Der Homo clever, der sich stets „einsichtig, fähig und weise“ glaubt, ist nur mit größtem Aufwand zu inspirieren, aber dafür sogar noch mit dem billigsten Schwachsinn zu verführen, damit er einem alles beschafft, was man so braucht. Ach, verzeihen Sie, man hat sich noch nicht vorgestellt:

    Please allow me to introduce myself
    I’m a man of wealth and taste
    I’ve been around for a long, long year
    Stole many a man’s soul to waste

    Im zweiten Schritt erlernte man das Herrschen und Beherrschen:

    Selbstaneignung_4:
    Pharaonen >> Tausch + Verleih + Ziele = Sonne + Mond + Sterne

    Aufgrund der geschickt konstruierten Einbildbarkeit des Homo clever konnte man ihm jedes Verständnis für die einfachsten makroökonomischen Zusammenhänge entziehen, wenn man ihm einfach nur genügend überirdische Hoffnungen machte. OK, das Sachkapital war jetzt nicht mehr ganz so clever, doch damit durften sich die dummen Priester beschäftigen, denen man umso mehr überirdische Hoffnungen eingebildet hatte, ohne sie ganz zu verbilden.

    Im dritten Schritt wurde aus der Freude am Herrschen und der lästigen Pflicht, die überhand nehmende Dummheit zu beherrschen, die Idee geboren, sich am „teile und herrsche“ zu versuchen, was „einfach mal so“ mit…

    Selbstaneignung_5:
    Mose >> Investition & Sparsamkeit = Inspiration & Verführung

    …ohne weiteres zu bewerkstelligen war. Mit allzu viel Dummheit brauchte man sich nicht mehr zu umgeben, weil der Homo clever jetzt eingebildet genug war, um zu glauben, er könne selber tauschen und leihen und wüsste auch wofür. Der Aufstieg vom Sachkapital zum Humankapital bereitete dem neu erschaffenen Homo clever clever sichtlich Freude. Alles hätte so schön sein können, wäre nicht übersehen worden, dass der doppelt eingebildete Homo nicht nur nicht sein will, sondern gar nicht sein kann. Homo clever clever erkennt nicht einmal das Allerbeste als Inspiration und freut sich lieber auf eine „Zukunft“, in der für ihn sogar noch der blanke Horror zur Verführung wird.

    Der Rest ist Geschichte – bis zum Jüngsten Tag:

    http://www.juengstes-gericht.net

    Gefällt 1 Person

  3. Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:

    https://bewusstscout.wordpress.com/2015/02/10/urteil-aus-dem-istgh-den-haag-vom-03-02-2012-bestatigt-die-zustandigkeit-des-deutschen-reichs/
    „Das Urteil aus dem ISTGH (Internationaler Strafgerichtshof) Den Haag vom 03.02.2012 bestätigt die Zuständigkeit des Deutschen Reichs und nicht die Zuständigkeit der “Bundesrepublik Deutschland“ mit ihrer Finanzagentur GmbH, (HRB 51411), wobei die vermeintlichen “BRD–Ämter”, Behörden, Dienststellen, “Gerichte” und Verwaltungen u.a . bei dnb.com mit eigenen Umsatzsteuernummern gelistet sind.
    Urteil des BverfGE vom 25.07.2012 (-2 BvF 3/11 -2 BvR 2670/11 -2 BvE 9/11):
    Nach Offenkundigkeit dürfen Gesetze von nicht staatlichen BRD-GmbH Ausnahme– und Sondergerichten (vgl. § 15 GVG) die auf altem Nazigesetz fußen und somit gegen das gültige Besatzungsrecht, gegen die Völker – und Menschenrechte verstoßen, überhaupt keine legitime Anwendung finden.
    Durch Verfassungswidrigkeit des Wahlgesetzes ist seit 1956 kein verfassungsgebenden Gesetzgeber am Werk. Damit sind alle BRD-Forderungen eine private Forderung.
    Verstehen Sie das bitte! Alle BRD-Forderungen (Steuern jeglicher Art, GEZ-Gebühren usw. usf. sind private Forderungen, haben also keinerlei hoheitsrechtliche Rechtsgrundlage und müssen demnach auch nicht bezahlt werden. …………………….“


    Glück, Auf, meine Heimat!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s